Weihnachtsgrüße

Weihnachtsgruesse

Noch knapp drei Wochen und das Jahr 2020 ist auch schon wieder vorbei. Der Herbst mit seinen wunderschönen Farben hat sich längst verabschiedet und die mittlerweile entlaubten Bäume haben uns den Blick in den Himmel frei gegeben. Zugegeben, der ist in den letzten Tagen eher trüb und lässt einen fast das Zeitgefühl verlieren. Verblüfft stelle ich gerade bei einem Blick auf die Uhr fest, dass es gerade mal kurz nach drei ist. Als wollte sich das schummrige, düstere Wetter der derzeitigen Corona-Situation anpassen.

Die Auswirkungen durch Sars CoV 2 trafen uns alle massiv im privaten und geschäftlichen Bereich, aber auch in der Selbsthilfe. Wir konnten uns in diesem Jahr nur ein einziges Mal treffen und das war im Februar. Ich hoffe, allen geht es soweit gut und jeder konnte und kann seinen Weg durch diese besondere Zeit in unserem Leben finden.

Die Infektionszahlen durch Corona steigen aktuell so an, dass ein bundesweiter Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember, beschlossen wurde.
Wir älteren Menschen gehören zwar zur Risiko- bzw. Hochrisikogruppe, aber dennoch leben wir privilegiert, wie ich finde. Wir haben keine Sorgen dadurch, dass wir derzeit unserem Beruf nicht nachgehen dürfen und einen enormen Verdienstausfall hinnehmen müssen, keine Kurzarbeit, kein Homeschooling, bei dem wir unsere Kinder zum Lernen motivieren und parallel unserem Job im Homeoffice nachgehen müssen. Das ist doch immerhin auch schon was, oder?
Allerdings leben wir alle durch Corona schon sehr isoliert. Keine Geburtstagsfeier, kein Adventskaffee mit Freunden und mit einer traditionell gefeierten Weihnachtsfeier im Kreis unserer Familien wird es in diesem Jahr auch nichts. Aber unser Ziel ist schließlich, möglichst gesund aus dieser Pandemie herauszukommen. Deshalb sollten wir uns auch alle an die gebotenen Regeln halten.

Zeit also, dass wir uns überlegen sollten, wie wir unser nächstes Jahr in der Selbsthilfe gestalten können. Klar, ein persönliches Treffen in und mit unserer Gruppe wäre mal wieder sehr gut und vielleicht auch nötig. Das ist aber auf absehbare Zeit nicht zu realisieren. Aber wir können zumindest „virtuelle“ Treffen durchführen. Gerade bin ich dabei, diese Möglichkeit der Online-Meetings für unsere Gruppe zu organisieren. Unsere Teilnehmer werden in absehbarer Zeit entsprechende Info-Post von mir bekommen.

Während ich das schreibe fällt mir auf, wie sich durch Corona sogar unsere Sprache verändert hat: Lockdown, Homeschooling, Home-Office, vulnerable Gruppe, Online-Meeting oder Webkonferenz, Inzidenzzahl, um ein paar Begriffe zu nennen. Unglaublich, ich kann mich nicht erinnern, dass mir diese Worte vor der Pandemie so locker über die Lippen gekommen sind.
Ah, Thema Schreiben – dabei fällt mir ein, dass wir dieses terminlich ausgebremste Jahr genutzt haben, um unser neues Polio-Journal zu erstellen.
Unseren Mitgliedern haben wir das Heft bereits zugesendet, so dass wenigstens auf diesem Wege ein wenig Selbsthilfe stattfinden konnte. Es sind darin wie immer Vorträge diverser Referenten wiedergegeben, aber auch Geschichten, die einige Poliobetroffene aus unserer Gruppe geschrieben haben. Folglich ist es nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam.
Aber auch die Unterhaltung und Kurzweiligkeit sollte ja gerade in diesen Tagen der Isolation nicht zu kurz kommen.

Also … machen wir uns jetzt mal einen herrlich duftenden Tee oder Kaffee und holen uns ein wenig Weihnachtsgebäck. Wenn wir uns dann noch ein paar warmen Gedanken an den langen Winterabenden hingeben oder ein gutes Buch genießen, sollten wir doch eine wundervolle Vorweihnachtszeit und schöne Feiertage haben.

Passt also gut auf euch auf und bleibt so gesund wie möglich. Wir haben mit der Kinderlähmung schon einmal eine Epidemie überstanden und uns auch damals in Geduld geübt. Dann werden wir das auch jetzt schaffen. Ich bin da sehr zuversichtlich.

Ich wünsche euch alles Liebe. Frohe Weihnachten und kommt gut ins neue Jahr 2021

Eure Angelika

PGF_Journal3

2 Gedanken zu “Weihnachtsgrüße

  1. Liebe Angelika,
    Dein Artikel ist ja wieder „spitze“. Ich weiß ja, dass Du viele positive Eigenschaften hast, aber das Schreiben steht ganz vorne bei diesen.

    Den Vorschlag, die monatlichen Treffen für 2021 virtuell abzuhalten, finde ich hervorragend. Wir haben schon im November und Dezember Online-Treffen abgehalten. Du darfst mir glauben, es eröffnet ganz neue Perspektiven. Beim letzten Treffen hatten wir sogar Herrn Dr. Peter Brauer aus Kiel zugeschaltet, der Fragen zur Schmerztherapie beantwortete. Natürlich haben nicht alle ein Internet, wenn aber die Möglichkeit bestünde, sich hiermit zu befassen, kann ich das nur befürworten. Lernen ist immer gut !!! Da sind wir doch geschult, sich immer wieder auf etwas Neues einzulassen.
    Sollte es bei Eurer Gruppe klappen, könnten wir, München und Nürnberg, gerne ein gemeinsames Online-Meeting machen.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie
    ein friedliches und gesundes Weihnachtsfest
    und ein gutes Jahr 2021

    Liebe Grüße
    Hanni
    (Hannelore Penzkofer)

    Liken

  2. Hallo Hanni,

    vielen Dank für deine netten Worte und die guten Anregungen zu einem zukünftigen virtuellen Treffen. Da freue ich mich jetzt schon drauf. Bis dahin viele Grüße an deine Gruppe.
    Ich wünsche auch dir und deiner Familie ein gesundes und frohes Weihnachtsfest und kommt gut ins neue Jahr. Die Redewendung mit dem „guten Rutsch“ zum Jahreswechsel will ich mal lieber nicht schreiben, die nehmen gehbehinderte Menschen doch oft zu wörtlich 😉

    Liebe Grüße
    Angelika

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s